Erfolgreicher Einsatz für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen: Bürgerschaft beschließt Mittel für örtliche Vereine, Bürgerhäuser und Jugendprojekte

Die Nachricht teilen:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Zusammen mit meinen SPD-Kollegen aus dem Wahlkreis 7 (Lokstedt, Niendorf, Schnelsen), Sabine Jansen und Marc Schemmel, konnten wir uns in der Hamburgischen Bürgerschaft erfolgreich für die Förderung wichtiger Projekte in unseren Stadtteilen einsetzen. Nach einem Beschluss der Bürgerschaft sind nun aus den sogenannten Tronc-Mitteln insgesamt rund 22.215 Euro für Vorhaben in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen vorgesehen.

Besonders freuen wir uns, dass in allen Stadtteilen Vereine und Projekte von den Mitteln profitieren und wir Schwerpunkte bei der Jugendarbeit sowie der Förderung von Sportvereinen und Bürgerhäusern setzen konnten.

In Lokstedt werden dem TV Lokstedt 2.500 Euro für die Überdachung der Fahrrad- und Kinderwagenabstellplätze zur Verfügung gestellt und der Lokstedter Sportverein Grün-Weiß Eimsbüttel kann sich über 1.500 Euro freuen. Die Quartiersarbeit in der Lenzsiedlung unterstützen wir seit vielen Jahren und mit 3.000 Euro kann vom Verein Lenzsiedlung nun eine neue Beschallungsanlage angeschafft werden. 

Das Bürgerhaus Lokstedt erhält 2.300 Euro für einen neuen Schaukasten in der Sottorfallee.

Mit Sabine Jansen und Marc Schemmel vor dem alten Schaukasten des Bürgerhauses, der nun erneuert werden soll.

In Niendorf kann sich das Spielhaus Wagrierweg über rd. 1.600 Euro freuen, aus denen Spielsachen angeschafft und die Einrichtung erneut werden soll. Der Niendorfer TSV bekommt für Anschaffungen für sein Adyton-Sportstudio 1.900 Euro. Das Bürgerhaus Niendorf kann 1.900 Euro für die Einrichtung einer notwendigen Schließanlage verwenden.

In Schnelsen können wir die tolle Arbeit des Spielhauses Surcis Goldinger und des Jugendclubs Lea Klygermann mit 2.000 Euro unterstützen. Germania Schnelsen erhält für seine Tischtennis-Jugend 1.500 Euro und der Schachverein Königsspringer Hamburg 1.000 Euro zur Anschaffung von Tablets und Schach-Software.

Und wir freuen uns, dass wir rund um den 250. Geburtstag der Kirche am Niendorfer Markt die Kirchengemeinde mit 3.000 Euro zur Installation einer neuen Fahrradabstellanlage unterstützen können.

Hintergrund Tronc-Mittel:

Die Troncmittel stammen aus dem so genannten Tronc, der Trinkgeldkasse in der Spielbank. Zur Unterstützung der gemeinnützigen Arbeit vergibt die Hamburgische Bürgerschaft Mittel aus der Troncabgabe an soziale Einrichtungen und Projekte sowie Stiftungen und Initiativen, die sich mit großem Einsatz und Engagement um die Belange von Kindern und Jugendlichen, den sozialen Ausgleich, die sportliche und kulturelle Förderung oder auch um das gute Zusammenleben in den Stadtteilen und der Nachbarschaft kümmern. Die Troncmittel werden auf Vorschlag der die Regierung tragenden Fraktionen vergeben.