STIKO empfiehlt „Booster“-Impfung nach sechs Monaten

Die Nachricht teilen:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Die Ständige Impfkommission hat heute offiziell eine dritte, die sogenannte Booster-Impfung, gegen das Corona-Virus für alle ab dem 18. Lebensjahr empfohlen. Das wird von uns begrüßt, denn die STIKO-Empfehlung bietet Orientierung und ist eine klare Richtschnur für ärztliches Handeln.

Die Auffrischimpfungen soll in der Regel im Abstand von 6 Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung erfolgen. Eine Verkürzung des Impfabstandes auf 5 Monate kann im Einzelfall oder wenn genügend Kapazitäten vorhanden sind erwogen werden. Unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde, soll für die Auffrischimpfung ein mRNA-Impfstoff verwendet werden.

Hamburg wird für alle Personen, die gemäß Empfehlung der Ständigen Impfkommission eine Auffrischungsimpfung erhalten sollten, die Verfügbarkeit einer solchen Drittimpfung sicherstellen.

Die Corona-Schutzimpfungen werden vorrangig im Bereich des Regelsystems, also der niedergelassenen Ärzteschaft, durchgeführt. Das gilt auch für Auffrischungsimpfungen. Erste Anlaufstelle sind daher die Arztpraxen, weil dort das ärztliche Ermessen ausgeübt werden kann und auch jenseits der allgemeinen Empfehlung der Ständigen Impfkommission in medizinisch erforderlichen und sinnvollen Fällen Auffrischungsimpfungen verabreicht werden können.

Kommt die eigene Arztpraxis beispielsweise aus Kapazitätsgründen nicht in Frage, bieten zahlreiche weitere Praxen eine (Auffrischungs-)Impfung an.

Kommt auch dies nicht in Frage, stehen darüber hinaus die städtischen Impfangebote zur Verfügung, darunter die dezentralen Impfzentren, die an zwölf Krankenhausstandorten im gesamten Stadtgebiet und allen Bezirken eingerichtet sind.

Vorrangig wird seitens der Sozialbehörde empfohlen, einen Termin an einem dieser Standorte zu buchen, weil durch die Terminbuchungsmöglichkeit Wartezeiten minimiert werden können. Alternativ können auch die Angebote der mobilen Teams aufgesucht werden. Hier können alle Menschen eine Auffrischungsimpfung erhalten, für die das von der STIKO empfohlen wurde.

Leider aber sind es ja nicht die Menschen ohne Booster-Impfung, die die Pandemie treiben und unser Gesundheitssystem an seine Grenzen bringen. Impfen bleibt Bürgerpflicht und ist eine Frage der Solidarität.

Wir haben derzeit die höchste jemals in Hamburg gemessene Anzahl an Corona-Neuinfektionen.  Deshalb bleibt unser Appell: Bitte lassen Sie sich impfen. Wir leben nun bald ein Jahr mit sehr wirksamen Corona-Impfstoffen, die ein guter Schutz sind. Wer nicht geimpft ist, wird sich anstecken und es bleibt für jede und jeden Einzelnen nicht absehbar, wie schwer die Erkrankung verläuft. Der Schlüssel zum Brechen der sogenannten vierten Welle liegt darin, die Ungeimpften zur Impfung zu bewegen. Wer zweimal geimpft ist, hat einen guten Schutz vor dem Virus, der nach sechs Monaten durch die Booster-Impfung weiter verbessert werden kann.